Design Post

Arco & Arper auf der documenta

Wir freuen uns sehr, dass unsere beiden Aussteller Arco und Arper auf der documenta an der Ausstattung der documenta Lounge beteiligt sind.  

Zur aktuellen documenta 14 wurde am zentralen Friedrichsplatz in Kassel eine Besuchelounge inszeniert. Sie befindet sich in dem von Architekt Konrad Poll geschaffenen Kulturdenkmal, dem Verwaltungsgebäude der AOK aus den 1950er Jahren.

Die Basis bildet ein Saal in der zweiten Etage mit schwarzem Linoleumboden. Er ist geprägt von den typischen Elementen seiner 1950er Jahre Architektur: eine großzügige Fensterfront und davor liegender Balkon, die den weitläufigen Blick in die Karlsaue freigeben. – Dort sind Werke der aktuellen documenta Künstler im öffentlichen Raum zu sehen. Der einzige Eingriff in diesen Saal ist das Einfärben der Wände in pures Schwarz. Es entsteht ein Black Space, der mit dem starken Parkgrün des Draußen kontrastreich korrespondiert. Der Park wird zur Bühne, die documenta Lounge zur Loge, wo Meetings und Gespräche in inspirierender Ruhe stattfinden können.

„Schwarz ist die Farbe des Lichtes“ (Pierre Soulages)

Das Herzstück des Konzepts: schwarze Möbel. Es sind unterschiedliche Sessel, Stühle, Tische, Leuchten verschiedener Hersteller, Designer und Stile, die eklektisch zusammengebracht werden.

Durch die schwarze Monochromie wird die Wahrnehmung der Besucher subtil gelenkt. Der Fokus liegt nun auch auf Material, Oberfläche, Verarbeitung, Proportion und Form – genau darin spiegeln sich unterschiedliche Designhaltungen, Tendenzen und Entwicklungen als weiterer Bezug zur documenta, die eben verschiedenste Positionen der Kunst auslotet. Je nach Bedarf und Situation lassen sich die Möbelstücke zu immer wieder neuen, größeren oder kleineren Lounge- und Sitzgruppen formieren. So bilden sich neue Gefüge, die auch den Charakter des Interiors ändern. Es entsteht eine kompromisslos schwarze Lounge, eine radikale Interiorwelt, die auf puristische Weise die Designavantgarde versammelt – und durch die großen Fenster den Blick für die ebenso radikale Kunstwelt draußen öffnet.

Die Farbe Schwarz bildet den Rahmen für die stetige Veränderung der Lounge – so wie das Format documenta an sich die Klammer ist für den prozessualen Charakter der Kunstausstellungen.

documenta 14 wird vom 10.06. bis 17.09.2017 veranstaltet. Sie steht unter der künstlerischen Leitung von Adam Szymczyk, einem polnischen Kunstkritiker, Kurator und ehemaligen Direktor der Kunsthalle Basel.

Möbel: Arco, Arper, Artek, E15, Flötotto, Freifrau, Petite Friture, Plank, Schönbuch, Thonet, Wagner
Leuchten: Foscarini
Teppiche: Hey Sign

Photos: Constantin Meyer, Köln