Design Post

HOMAGE TO BAUHAUS - HAUS AM HORN - VON FRANK KIRSCHBAUM

2019 feiert das Bauhaus sein hundertjähriges Jubiläum. 1919 in Weimar von Walter Gropius gegründet, gilt diese Kunstschule heute weltweit als die einflussreichste Bildungsstätte des 20. Jahrhundert im Bereich Architektur, Kunst und Design.

Der Teppich "Homage to the Haus am Horn" von Frank Kirschbaum zitiert den Grundriss des Bauhaus Musterhaus in Weimar, das 1923 von dem Künstler Georg Muche entworfen wurde. Das heute zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Gebäude wirkt von außen eher unscheinbar, ist aber das einzige in Weimar entstandene Bauhaus Gebäude. Revolutionär war damals der Grundriss, der sich am Prinzip des „Wabenbaus“ orientiert, in der Mitte ein durch seine Fensterbänder sehr heller zentraler Wohnraum, umgeben von angrenzenden kleineren Räumen. Gedacht war das Musterhaus als Einfamilienhaus. Im Inneren des Hauses wurden 1923 die am Bauhaus entstandenen Erzeugnisse der einzelnen Werkstätten wie Möbel, Textilien oder Keramik präsentiert, die Einrichtung und Gesamtkonzeption begeisterte damals die Presse.

Die Homage von Frank Kirschbaum greift abstrakt den Grundriss des Musterhaus am Horn auf. Das quadratische Viereck in der Mitte des Teppichs bildet den zentralen Raum, umgeben von einer schwarz-grauen geometrischen Komposition, welche die Architektur der umliegenden Räume aufgreift. Die Homage-Serie umfasst nun drei Motive, die die großartige Architektur des Bauhaus würdigen. 

Frank Kirschbaum, Jahrgang 1965, ist nach einem Studium sowie einer Ausbildung als Schreiner im Designbereich tätig und arbeitet seit 2006 in der Kölner Design Post. Seit vielen Jahren setzt er sich intensiv mit dem Bauhaus und De Stijl auseinander. Hieraus entstehen immer neue Entwürfe, die er bislang handwerklich produzierte. Frank Kirschbaum lebt in Köln und in Diefenbach/Eifel.

Erhältlich ist der von Markanto aufgelegte Künstlerteppich ab sofort, auf Anfrage sind individuelle Größenvarianten realisierbar.